Kennen Sie schon Lisbeth Marcher?

Kennen Sie schon Lisbeth Marcher?

[English version below]

KENNEN SIE SCHON LISBETH MARCHER?

Lisbeth Marcher ist Begründerin des Bodynamic Systems und von Bodynamic International. Einer ihrer größten Beiträge zum Bodynamic System ist ihre wissenschaftliche Bestätigung der hyporesponsiven Reaktion hinsichtlich des menschlichen Seins und wie dieses Verhalten auf muskulärer Ebene gespeichert ist. Diese Erkenntnisse hat sie weiterentwickelt und in die Bodymap und das Charakterstrukturmodell überführt. Außerdem war  sie mit daran beteiligt den Bodynamic Ansatz für die Anwendung auf Schocktrauma weiterzuentwickeln. Lisbeth ist die Autorin von „The Body Encycloedia“ und heute als Teil des Bodynamic International Lehrerteams in Griechenland, Brasilien, Deutschland, Holland und Dänemark.

„Es hat sich als besonders effektiv erwiesen, wenn die Ostepath:innen einige unserer Artikel gelesen haben oder einen Dialog mit uns geführt haben, um zu verstehen, wie sich Shok von einem Entwicklungstrauma unterscheidet und sich in einem anderen Abwehr- und Codesystem manifestiert.“

Am 20. November können Sie Lisbeth Marcher mit einem Vortrag auf unserer Online Conference 2021 sehen:

„Ein Leitfaden für Ihre Psychologie im Körper“

 
[vc_btn title=”JETZT ANMELDEN” link=”url:https%3A%2F%2Fweb.cvent.com%2Fevent%2Fe52b2684-e9a5-4ef1-9e61-f3eb9bc1f042%2Fsummary|title:JETZT%20ANMELDEN|target:%20_blank|”]
 
Mehr über Lisbeth Marcher erfahren Sie in unserem Interview:

WELCHES POTENZIAL SEHEN SIE IN DER PSYCHOLOGIE FÜR DIE OSTEOPATHIE?

Es würde ein Verständnis für die emotionalen Reaktionen vermitteln, die bei einigen Behandlungen bei den Patient:innen auftauchen.

AUF WELCHE WEISE KÖNNEN OSTEOPATHIE UND PSYCHOLOGIE VONEINANDER LERNEN UND PROFITIEREN?

Hier können wir den Fokus auf die Psychologie, die Psychologie im Allgemeinen und die moderne Hirnforschung legen. All dies zusammen würde der Osteopathie ein Verständnis für die starke Wirkung von Knochen, Gelenken, Faszien und Muskeln auf die psychologischen Prozesse vermitteln.

WELCHE ERGEBNISSE AUS IHRER FORSCHUNG IM BEREICH KÖRPERPSYCHOLOGIE KÖNNTEN FÜR DIE OSTEOPATHIE RELEVANT SEIN?

Wir können Osteopath:innen ein Verständnis dafür vermitteln, welche psychologischen Themen und Emotionen von verschiedenen Bereichen des Körpers ausgelöst werden können. Wenn wir mit traumatisierten Veteran:innen/Soldat:innen arbeiten, kann es für sie von großem Nutzen sein, wenn wir ihnen empfehlen, sich osteopathisch behandeln zu lassen – nicht in der Anfangsphase der Chok-/Traumatherapie, sondern nach einiger Zeit der Behandlung.

Es hat sich als besonders effektiv erwiesen, wenn die Ostepath:innen einige unserer Artikel gelesen haben oder einen Dialog mit uns geführt haben, um zu verstehen, wie sich Shok von einem Entwicklungstrauma unterscheidet und sich in einem anderen Abwehr- und Codesystem manifestiert.

WANN BEGINNT IHRER MEINUNG NACH DIE HEILUNG?

Die Patient:innen beginnen zu heilen, wenn sie Hilfe suchen und sich sicher genug fühlen, um Hilfe und Unterstützung zu erhalten.

KÖNNEN SIE UNS EINE ERKLÄRUNG ZU IHREM VORTRAG AUF UNSERER DIESJÄHRIGEN ONLINE-KONFERENZ GEBEN, DER SICH MIT DEM THEMA “EIN LEITFADEN FÜR IHRE PSYCHOLOGIE IM KÖRPER” BEFASSEN WIRD?

 

Bodynamic glaubt, dass es nicht nur EINEN Lebenstrieb gibt, sondern ZWEI Triebe: Würde und gegenseitige Verbindung.

Die motorische Entwicklung des Kindes vollzieht sich von der Geburt bis einschließlich der Teenagerjahre. Gleichzeitig entwickeln wir unsere psychologischen Fähigkeiten, einschließlich des Erlernens aller Verhaltensmuster, die es uns ermöglichen, ein Höchstmaß an gegenseitiger Verbundenheit zu erlangen und gleichzeitig unsere Würde zu bewahren.

All diese Fähigkeiten sind mit den verschiedenen Muskeln und ihren Bewegungen verbunden.

Zum Beispiel das “Ausstrecken”: Das Kind streckt die Hand aus, um Kontakt aufzunehmen, oder aus Neugierde, oder um nach verschiedenen Dingen zu greifen. Kinder untersuchen Dinge auf ihre Form und versuchen herauszufinden, wofür sie verwendet werden können. Sie riechen und schmecken sie, sie nehmen die Atmosphäre im Raum wahr, sie sehen farbige Empfindungen, sie hören die Reaktionen der Erwachsenen um sie herum – all diese Eingaben werden mit den Muskeln verbunden, denen das Kind – zunächst unwillkürlich, dann freiwillig – Energie sendet.

Zusammen bilden sie Codes im Gehirn. Codes, die flexibel oder gesperrt sein können – und wenn sie gesperrt sind, wird es so empfunden, als könne man nur auf eine Weise handeln.

Normalerweise sagen wir, dass wir aus alten Abwehrmechanismen heraus handeln. Abwehrmechanismen, die uns geholfen haben, zu überleben oder zumindest die größtmögliche gegenseitige Verbindung in einer Situation herzustellen, ohne unsere Würde zu verlieren. Deshalb sind unsere Abwehrmechanismen unsere Freunde – wir nennen sie unsere verschlossenen Codes – und deshalb sollen sie nicht zerstört werden, sondern bewusstgemacht werden, und gleichzeitig müssen wir helfen, neue Ressourcen, neue Handlungsmöglichkeiten zu schaffen, damit man nicht nur automatisch handelt.

Wir arbeiten damit – auch mit den Muskeln und Bewegungen und dem kognitiven Teil – und gleichzeitig stellen wir fest, dass einige der Gelenke blockiert oder verrenkt sind, und das bedeutet, dass es schwieriger wird, neue Aktionen zu stabilisieren.

Wenn ich merke, dass dies der Fall ist, empfehle ich meinen Patient:innen, eine/n Osteopath:in aufzusuchen, und ich habe immer eine gute Zusammenarbeit erlebt.

Als Osteopath:innen brauchen Sie “uns” auf eine andere Art und Weise. Es kommt vor, dass “man” manchmal – ohne darüber nachzudenken – “eine Abwehr durchbricht”, und plötzlich steht man vor einem Menschen, der sehr emotional wird, oder in einem noch schlimmeren psychischen Zustand ist. Oder Sie haben eine/n Patient:in, die/der immer wieder mit dem gleichen Problem zurückkommt, so dass Sie fast mit ihm “feststecken”.

Über solche Situationen möchte ich sprechen, und zwischen dem theoretischen Teil werde ich Ihnen verschiedene Übungen geben, damit Sie die Möglichkeit haben, diesen Zusammenhang in Ihrem Körper, in der Praxis und nicht nur mit Ihrem Verstand zu begreifen.

 
MEHR INFORMATIONEN ZU UNSERER ONLINE CONFERENCE 2021 FINDEN SIE HIER
 
____________________

[English version]
____________________

 

DO YOU KNOW LISBETH MARCHER?

Lisbeth Marcher is the founder of the Bodynamic System and Bodynamic International. One of her greatest contributions to the Bodynamic System is her scientific validation of the hyporesponsive response regarding the human condition and how this behavior is stored at the muscular level. She has further developed these findings and translated them into the Bodymap and the Character Structure Model. She has also been involved in further developing the Bodynamic approach for application to shock trauma. Lisbeth is the author of „The Body Encycloedia“ and today as part of the Bodynamic International teaching team in Greece, Brazil, Germany, Holland and Denmark.

„Not in the initial stage of the chok/trauma therapy but after some time in treatment.
It has especially been effective when the Ostepath have read some of our articles or have had a dialog with us about understanding of how shok different from development trauma and manifests in a different defence and codesystem.“

On November 20th, Lisbeth Marcher will give a lecture at our Online Conference 2021:

„A guide of your psychology in the body“

 
[vc_btn title=”JOIN NOW” link=”url:https%3A%2F%2Fweb.cvent.com%2Fevent%2Fe52b2684-e9a5-4ef1-9e61-f3eb9bc1f042%2Fsummary|title:JOIN%20NOW|target:%20_blank|”]
 

Learn more about Lisbeth Marcher in our interview:

WHAT POTENTIAL DO YOU SEE IN PSYCHOLOGY FOR OSTEOPATHY?

 

It would give an understanding of the emotional reactions that emerge from the client’s in some of the treatments.

IN WHICH WAY CAN OSTEOPATHY AND PSYCHOLOGY LEARN AND BENEFIT FROM EACH OTHER?

Here we can put focus on psychology, psychology in general, and in modern brain research. All this together would give an understanding, to Osteopaths, of the powerful effect bones, joints, fascias and muscles have on the psychological processes.

WHAT COULD BE SOME CLINICAL RELEVANT OUTCOMES FOR OSTEOPATHS FROM YOUR RESEARCH IN BODY PSYCHOLOGY?

We can give Osteopaths an understanding of which psychological themes and emotions that can be triggered from different areas (parts?)of the body. Thereby, they can be aware of which parts of the body to be more cautious with than others.When we work with traumatized veterans/soldiers? They can find a great benefit from us recommending them to seek osteopathic treatment.Not in the initial stage of the chok/trauma therapy but after some time in treatment.
It has especially been effective when the Ostepath have read some of our articles or have had a dialog with us about understanding of how shok different from development trauma and manifests in a different defence and codesystem.

WHEN DOES HEALING BEGIN IN YOUR OPINION?

Client’s begin to heal when they seek help and feel safe enough to receive help and support.

CAN YOU GIVE US AN EXPLANATION ABOUT YOUR LECTURE AT OUR ONLINE CONFERENCE THIS YEAR, WHICH WILL TALK ABOUT „A GUIDE OF YOUR PSYCHOLOGY IN THE BODY“?

Bodynamic believe that there is no such thing as ONE life-drive, BUT TWO drives: Dignity and Mutual Connection.
The childs motor development happens from birth up and including the teenage years. At the same time we develop our psychological capacity, including learning all the behavioral patterns that make it possible to get the most Mutual Connection, while keeping our Dignity.
All these skills are connected into the different muscles, and their movements.
For example “reaching out”: The child reaches out for contact, or because of curiosity, or to grab different things. Children examine things for their form, and try to find out what they can be used for. They smell and taste them, they sense the atmosphere in the room, they see colored sensations, they hear responses from the adults around them – all this input is being connected to the muscles, that the child is sending energy to – first involuntarily then voluntarily.
Together this form codes in the brain, codes that can be flexible or locked – and if they are locked it is being experienced as if you can only act in one way.
Normaly we say that we act from old defenses. Defenses that have helped us to survive or at least get the most possible Mutual Connection in a situation, without losing our Dignity. Therefore our defenses are our friends – we call them our locked codes – and therefore they shall not be destroyed, but be made conscious, and at the same time we must help create new resources, new action possibilities, so that you don´t just act automatically.
We work with this – including the muscles and movements and the cognitive part – and at the same time we realize that some of the joints have been locked or dislocated, and this means that it becomes more difficult to stabilize new actions.
When I notice that this is happening, I recommend my clients to “look-up” an Osteopath, and I have always experienced a good cooperation.
As Osteopaths you need “us” in a different way. It happens that sometimes “you” – without thinking about it – “breaks down a defense”, and suddenly you are standing with a client/patient that becomes very emotional, or an even worse psychological state. Or you have a patient that keeps coming back again and again with the same problem, so that you nearly are “stuck” with them.
I will like to talk about these kinds of situations, and in between the theory part, I will give you different exercises, so that you will get a chance to comprehend/grasp this connection in your body, in practice, and not only with your mind.

 
MORE INFORMATION ABOUT OUR ONLINE CONFERENCE 2021 YOU CAN FIND HERE
 

Copyright 2022 by OSD Deutschland GmbH

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit, verwenden wir auf unserer Webseite ausschließlich das generische Maskulinum. Es bezieht sich auf Personen jedweden Geschlechts.