Osteopathie: Plagiozephalie, Torticollis und andere kranio-faziale Asymmetrien

Nur noch Wartelistenplätze verfügbar!

Dozent:

Sylvie Lessard, DO (CAN)
Sylvie Lessard ist seit 15 Jahren Osteopathin. Sie graduierte 2007 am Collège d’Études Ostéopathiques de Montréal. Als Expertin in der Behandlung von Kindern mit Plagiocephalie, entwickelte Sie ein interdisziplinäres Netzwerk mit Ärzten. Als Dozentin für Kinderheilkunde ist Lessard weltweit gefragt und für ihre klinischen Forschungen mehrfach international ausgezeichnet.

Kursinhalt:

Die Plagiozephalie stellt den häufigsten pädiatrischen Konsultationsgrund beim Osteopathen dar (Kaiser et al., 2020) und weist eine Inzidenz von bis zu 48% auf (Mawji et al., 2013).

 

Dieser Kurs stellt die Synthese von 20 Jahren Auseinandersetzung mit diesem Thema dar. Darin werden klinische Versorgung und Interventionsstrategien unter Berücksichtigung von Überweisungen (bei roten Flaggen) vorgestellt.

 

Es besteht die Möglichkeit anthropometrische Messungen zu erlernen und palpatorische Fähigkeiten zu verfeinern, um osteopathische Behandlungen und Ergebnisse zu verbessern. Solche Messungen können die klinisch Entscheidungsfindung beeinflussen und den Informationsaustausch mit anderen Spezialisten und den Eltern fördern. Basierend auf umfangreichen Literaturüberblicken sowie mehreren Fallstudien (mit bis zu 12 Jahren Follow-up), werden die Teilnehmer ihr Verständnis zur Komplexität von kranialen Asymmetrien erweitern und frühzeitige Untersuchungen zu orofazialen myofazialen Störungen durchführen.

 

Die Teilnehmer werden klinische Fähigkeiten durch Vorträge, praktische Übungen und Videos entwickeln, um die ganzheitliche Entwicklung des Kindes fördern. Die Ziele dieses Kurses sind auf die klinische Umsetzbarkeit ausgerichtet und sollen die interprofessionale Kollaboration verbessern.

 

Ziel dieses Kurses ist es:

  • die essentiellen wissenschaftlichen und klinischen Informationen zur Verbesserung der osteopathischen Versorgung zu erlangen
  • die klinischen Merkmale und Schweregrade der nicht-synostotischen Plagiozephalie, Torticollis, und anderer kranio-fazialen Asymmetrien zu erkennen
  • die Ätiologie, primären Ursachen, Risikofaktoren und pädiatrische Erkrankungen, die mit kranio-fazialen Asymmetrien und Torticollis assoziiert sind, zu erkennen
  • die Entstehung eines verformten Kopfes zu verstehen und Kompetenzen in der Anthropometrie (digitale Messschieber als Kraniometer und andere technische Geräte) zu entwickelnd
  • die Kompetenzen zur Bewertung von mandibulären Abweichungen und orofazialen myofaszialen Störungen zu entwickeln sowie Überweisungen zu fördern
  • die interprofessionelle Kollaboration zu fördern, Informationen für medizinische Teams und Eltern zur Verfügung zu stellen und präzise Messungen in Ihren Aufzeichnungen zu ergänzen
  • die Versorgung durch die Kenntnis von wichtigen Behandlungsfaktoren und wissenschaftlichen Übersichtsarbeiten verbessern
  • die Fähigkeiten der Palpation sowie spezifische Techniken zu verfeinern
  • die „weltweite 3D Realität“ der nicht-synostotischen Plagiozephalie und Torticollis in Verbindung zur motorischen Entwicklung zu verstehen
  • die roten Flaggen der Kraniosynostos und häufiger pädiatrischen Erkrankungen zu erkennen

Kursfakten:

*(Im Kurspreis enthalten: Evtl. Kursunterlagen der Dozenten, Getränke & kleine Snacks)

Anmeldung: Osteopathie: Plagiozephalie, Torticollis und andere kranio-faziale Asymmetrien

Verbindliche Anmeldung zum Kurs


Copyright 2022 by OSD Deutschland GmbH

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit, verwenden wir auf unserer Webseite ausschließlich das generische Maskulinum. Es bezieht sich auf Personen jedweden Geschlechts.